zugerunihockey.ch UHC Astros Rotkreuz UHC Einhorn Hünenberg zugerunihockey.ch UHC White-Indians Inwil-Baar UHC Zugerland Zug United
  Kontakt 
Zuger Highlands Floorball
Sportvereinigung
Menzingen-Aegeri
Postfach 555
6314 Unterägeri


 
  Offene Helferchargen 

Offene Helferchargen

  Sponsor und Ausrüster 
  Herzlichen Dank für die Unterstützung 
Hummel (Schweiz) AG
Reichlin Ueli
6340 Baar
  Prague Games 2021 
Prague Games 2020
  Cool & Clean 
 

  News 
News
Saisonabbruch in allen Ligen – mit Ausnahme der NLA
|19.01.2021/PKe|  |allgemein|
112 mal gelesen

Saisonabbruch
Aufgrund der Covid-19-Pandemie und nicht absehbaren schnellen Lockerungen seitens der Behörden, hat die Taskforce swiss unihockey entschieden, die offizielle Meisterschaft in allen Ligen mit Ausnahme der NLA per sofort abzubrechen. Jedoch werden, sobald es behördlich erlaubt ist, alternative Spielformen angeboten, damit weiterhin wettkampfmässig Unihockey gespielt werden kann.

Die Taskforce von swiss unihockey hat unter Berücksichtigung von Expertenmeinungen sowie verschiedenen Szenarien und nach Auswertung der Umfrage bei der Unihockey-Community, gestern Montagabend entschieden, die Meisterschaft in allen Ligen mit Ausnahme der NLA Männer und Frauen abzubrechen. «Der Wunsch nach Planungssicherheit ist bei vielen Vereinen gross. Aufgrund der momentanen Situation und der Prognosen, kamen wir zum Entscheid, die Saison schweren Herzens abzubrechen», sagt Daniel Bareiss, Zentralpräsident von swiss unihockey. Die Taskforce sprach sich ebenfalls gegen eine Saisonverlängerung aus, weil diese nicht ohne einen verzögerten Start der neuen Meisterschaft 2021/22 möglich gewesen wäre und grosse organisatorische Schwierigkeiten mit sich gebracht hätte.

Letzten Mittwoch gab der Bundesrat bekannt, dass die geltenden Einschränkungen im Breitensport bis Ende Februar 2021 verlängert werden. Mit Ausnahme von Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren dürfen weiterhin nur Einzeltrainings oder Techniktrainings ohne Körperkontakt in Gruppen mit maximal fünf Personen absolviert werden. Sportanlagen bleiben geschlossen, Wettkämpfe sind keine erlaubt. swiss unihockey steht in engem Austausch mit den politischen Gremien. Gemäss ihren Rückmeldungen sind schnelle Lockerungen im Amateurbereich von Kontaktsportarten nicht zu erwarten. Die Taskforce schätzt daher die Wahrscheinlichkeit als sehr gering ein, dass vor April wieder Indoor-Sport ausgeübt werden kann.

Vor dem letzten Bundesrats-Entscheid führte swiss unihockey Anfang Januar bei den Vereinen und der Unihockey-Community eine Umfrage durch. Diese zeigte auf, dass sich rund die Hälfte für eine Fortführung der Meisterschaft (die seit dem 23. Oktober 2020 unterbrochen ist) aussprach. Die andere Hälfte war gegen eine Fortführung. Falls aber die neue Saison 2021/22 nicht wie gewohnt starten kann, war eine klare Mehrheit für einen Abbruch der Meisterschaft.

Die Verlängerung der Massnahmen des Bundesrates machen es unmöglich, die Saison wie üblich zu beenden und dann die neue wie geplant zu starten.

Alternative Spielformen als Ersatz zur offiziellen Meisterschaft

«Wir wollen den Unihockeyspielerinnen und -spielern aber Perspektiven bieten und verhindern, dass sie ihrer Sportart nicht mehr nachgehen können und mit dem Trainieren aufhören», erläutert Bareiss. Darum wird swiss unihockey alternative Spielformen erarbeiten, welche ermöglichen, dass wieder Unihockey gespielt werden kann, sobald die Behörden grünes Licht geben. Der Verband wird als Ersatz zur offiziellen Meisterschaft Gefässe schaffen, die mehr Flexibilität bieten und die etappenweise auf kantonale Öffnungen Rücksicht nehmen können. Die Spielerinnen und Spieler sollen sich, sobald es möglich und erlaubt ist, wieder auf dem Spielfeld mit ihren Gegnern messen können. So lohnt es sich, weiterhin im erlaubten Rahmen zu trainieren, um dann für diese neue Art von Wettkämpfen bereit zu sein.

Vom Meisterschaftsabbruch nicht betroffen ist die NLA Frauen und Männer, die von den Behörden als semiprofessionell eingestuft werden und deshalb normal trainieren und Wettkämpfe bestreiten dürfen. Dort wurde die Meisterschaft Anfang Jahr unter strengen Schutzmassnahmen wieder aufgenommen.

Keine Auf- und Absteiger

Weil bis zum Saisonabbruch nicht viele Spiele absolviert werden konnten, können die Auf- und Absteiger der Saison 2020/21 nicht auf sportlichem Weg ermittelt werden. Es gibt deshalb in keiner Liga einen sportlichen Auf- oder Absteiger.

Die Zuger Highlands bedauern diesen Entscheid, verstehen aber aufgrund der aktuellen Situation den Entscheid von swissunihockey.
   
[Videobotschaft swissunihockey]
   

zurück

  Login 
Benutzer  
Passwort
letzte interne News: 02.12.2019
  nächste Termine 
23.10.2020 - 30.03.2021
Saisonabbruch: keine Meisterschaftspiele mehr
13. - 15.05.2021
Highlands-Lager in Oberägeri
11.06.2021
24. Generalversammlung Zuger Highlands Floorball
28.08.2021
Kickoff Saison 2021/22; Plauschturnier & Güggeliplausch
alle Termine anzeigen
  Heimspiele Kalenderservice 
Lade dir die Heimspieldaten der Highlands Teams für deinen Kalender herunter!
  nächste Spiele 
Sonntag, 28. Februar
Junioren B U16 - Lugano  
Junioren B U16 - Lok Reinach  
  letzte Resultate 
Keine Spiele vorhanden.
  aktuelle Platzierungen 
Junioren C U14 1.
Frauen I, 2. Liga 5.
Männer I, 1. Liga 5.
Männer II, 4. Liga 5.
Juniorinnen U21 B 8.
Junioren U21 D 2.
Juniorinnen B U16 5.
Juniorinnen C U14 2.
Juniorinnen D U12
Junioren B U16 C 1.
Junioren C U14 1.
Junioren D U12 I
Junioren D U12 II
Junioren D U12 III
Junioren E U9 I gelb
Junioren E U9 II rot
Junioren E U9 III grün
 
Goldsponsor:
www.raiffeisen.ch

Silbersponsor:
www.zug.amag.ch

Bronzesponsor:
CONCORDIA - Prämienrechner